April 28, 2012

[Rezension] Erin Morgenstern - Der Nachtzirkus

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Ullstein
ISBN-10: 3550088744
Preis: 19,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 15. März 2012
Originaltitel: The Night Circus

Inhalt:

Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Der erste Satz:

"Der Zirkus kommt überraschend."

Meine Meinung:

Ich habe sehr lange über die Rezension zu dem Buch überlegen müssen, weil ich mir einfach nicht sicher war, es eigentlich auch noch gar nicht bin, wie ich zu dem Buch nun stehe. 
Ein Zirkus, der einfach auftaucht und auch wieder einfach verschwindet. Einfach so, ohne Ankündigung. Der Menschen auf der ganzen Welt immer und immer wieder begeistert. Mit seinen einzigartigen Vorstellungen und Zelten, die einen immer wieder überraschen und doch schafft man es nicht, alle Zelte jemals zusehen.
Doch dieser Zirkus ist nicht einfach nur ein Zirkus. Es steckt so viel mehr dahinter, besonders für Celia und Marco. Auserwählt durch zwei verfeindete Magier, müssen sie einen Kampf austragen, der nicht nur sie Beiden betrifft und der über jede Vorstellungskraft hinaus geht. 
Doch was passiert, wenn die beiden Hauptschachfigur nicht mehr nach den Regeln spielen. Wenn es etwas gibt, für dass es sich lohnt, dem Zirkus und allem drum und dran ein Ende zu setzen? 

"Das erfährst du in der Vorstellung. Jetzt ist der Zirkus geöffnet. Jetzt darfst du eintreten."

Ich bin wirklich sehr zwiegespalten, was dieses Buch angeht. Einerseits war ich vollkommen fasziniert. Von dem Zirkus, von der Welt drum herum und vorallen den Menschen, die alle etwas ganz Besonderes sind. Alle waren auf ihre Art und Weise einzigartig. Haben mich verzaubert und mich träumen lassen. Der Nachtzirkus strahlt förmlich eine unglaubliche Anziehungkraft aus, deren man sich nicht so leicht entziehen kann.

Aber dennoch kann man es. Es gab immer mal wieder Stellen und Abschnitte, die meine Geduld arg in Anspruch genommen haben. Es war langatmig und mir ist so manches Mal fast die Puste ausgegangen. Dann wiederum gab es einen Wendepunkt und mit einem Satz war die Spannung wieder da. Ich war wieder begeistert und fasziniert und wollte immer mehr und mehr. Es war ein Auf und Ab der Gefühle und dieses Auf und Ab hat es doch anstrengend werden lassen.
Die Liebesgeschichte in dem Buch war tragisch mit einem Schuss Melancholie und einem Spritzer Wehmut. Innen drin jedoch mit purer Leidenschaft und unglaublich tiefgehenden Liebe. 
 Und obendrauf? Ein Happy-End? Das müsst ihr selber heraus finden.

Fazit:

Mich hat das Buch leider nicht zu hundert Prozent für sich gewinnen können. Ich hatte ein paar schöne, wenn auch zeitweise anstrengende Lesestunden. Trotzdem ist der Nachtzirkus einen Besuch wert. Eine Reise, die einen verzaubern kann, wenn auch nicht wirklich überzeugen.

3/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen