März 14, 2012

Natasa Dragnic - Jeden Tag, jede Stunde

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: btb Verlag
ISBN-10: 3442743974
Preis: 9,99 EUR
eBook: 8,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2012

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Die Geschichte zweier Liebender – feinsinnig, temperamentvoll, unvergesslich

Sechzehn Jahre haben Dora und Luka sich nicht mehr gesehen, obwohl sie einmal unzertrennlich waren: Wunderschöne Sommertage verbrachten sie als Kinder miteinander, am Felsenstrand des kleinen kroatischen Fischerdorfes, in dem sie aufwuchsen. Doch dann zogen Doras Eltern nach Frankreich, und Luka blieb allein zurück. Als Mittzwanziger treffen sie sich nun überraschend in Paris wieder, und es ist klar: Sie gehören einfach zusammen. Drei glückliche Monate folgen, aus denen ein gemeinsames Leben werden soll; nur kurz will Luka in die Heimat zurück, um ein paar Dinge in Ordnung zu bringen – und dann meldet er sich nicht mehr. Jeden Tag, jede Stunde ist eine jener außergewöhnlichen Liebesgeschichten, die zugleich zeitlos und modern sind: zeitlos in ihrem Glauben an die Vorbestimmtheit, mit der zwei Menschen ein Schicksal teilen, und modern in ihrem Wissen, dass das Leben sich als viel schwieriger erweist. Ein Liebesroman, wie er sein sollte: poetisch, von großer emotionaler Strahlkraft, mitreißend erzählt.

Der erste Satz:

"Es ist schwer zu glauben."

Meine Meinung:

Dora und Luka verbringen ihre Kindheit zusammen in einem kleinen Fischerdorf in Kroatien. Sie gehören zusammen, das ist allen klar. Und am meisten den Beiden selbst. Sie sind unzertrennlich - bis zum September 1968.
Dora zieht mit ihren Eltern nach Frankreich und Luka bleibt allein. Doch das Schicksal hat andere Pläne mit ihnen. Jahre später treffen sie sich wieder, in Paris, der Stadt der Liebe. Vom ersten Moment ist klar, sie lieben sich und gehören zusammen, für immer - oder nicht?

Jeden Tag, jede Stunde ist für mich ein wundervolles und doch tragisches Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte.
Mit jeder Seite war ich mehr und mehr gefesselt, habe mitgelitten und mitgeliebt.
An so manchen Stellen kamen mir die Tränen. Nicht nur wegen Doras und Lukas Geschichte, nein, auch wegen dem wunderbarem und auch besonderem Schreibstil von Natasa Dragnic. So manches Mal hat er mein Herz erwärmt. Mich aber auch zum Nachdenken gebracht. War poetisch, traumhaft und aber auch melancholisch. Eine wunderbare Mischung, die den Reiz dieses Buches ausmacht.

Fazit:

Zwei Menschen, zwei Seelen, die einfach zusammen gehören und es doch nicht sein können.
Auf eine besondere Art und Weise erzählt, die dieses Buch mehr als Lesenswert macht.

5/5 Punkte
Über den Autor:

Nataša Dragnić wurde 1965 in Split, Kroatien, geboren. Nach dem Germanistik- und Romanistikstudium in Zagreb schloss sie eine Diplomatenausbildung ab. Seit 1994 lebt sie in Erlangen und war viele Jahre als freiberufliche Fremdsprachen- und Literaturdozentin tätig. Ihr Debütroman "Jeden Tag, jede Stunde" fand viele begeisterte Leser und war national wie international ein Bestseller; das Buch erschien in rund 30 Sprachen.

Quelle: DVA Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen