März 03, 2012

Anne Enright - Anatomie einer Affäre

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt
ISBN-10: 3421045402
Preis: 19,99 EUR
eBook: 15,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 7. November 2011
Originaltitel: The Forgotten Waltz

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Eine verhängnisvolle Affäre – leidenschaftlich und schockierend offen

Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick, als Gina den Familienvater Seán Vallely bei einem Gartenfest kennenlernt. Doch dann treffen sie sich zufällig wieder, trinken zu viel, landen im Bett – und verfallen einander. So beginnt eine verhängnisvolle Affäre, die jahrelang vor den Ehepartnern geheim gehalten wird. Anfangs eine Beziehung voller Leidenschaft und Glück, hält langsam das Schweigen Einzug, Gewissensbisse, Vorwürfe, Schuld – ist es Liebe? Und darf man für diese Liebe das Seelenheil seines Kindes opfern?

Anne Enright ist für die schonungslose Unerbittlichkeit bekannt, mit der sie Beziehungslügen seziert – da reicht eine Geste, ein Blick, und schon ist klar: Die Liebenden steuern in den Abgrund der Alltagsnormalität. Mit Anatomie einer Affäre ist der Irin ein würdiger Nachfolger ihres preisgekrönten Romans Das Familientreffen gelungen: schockierend offen, scharfsinnig und von einer psychologischen Präzision, die kein Entrinnen zulässt.

Der erste Satz:

Hätte es das Kind nicht gegeben, wäre vielleicht nichts von alledem passiert; doch die Tatsache, dass ein Kind daran beteiligt war, machte es so viel schwieriger zu verzeihen.

Meine Meinung:

Gina und Sean lernen sich auf einer Gartenparty kennen. Nur ein kurzer Blick, zunächst ohne Bedeutung. Beide leben ihr Leben, mehr oder weniger glücklich. Jahre später treffen sie sich wieder und fangen eine Affäre an. Eine Zeit des Versteckens und heimlichen Treffens beginnt. Nach und nach wird aus der Affäre Liebe. Doch können sie wirklich zusammen sein? Schließlich hat Sean ein Kind. Gibt es eine Zukunft für sie?

Ich muss leider sagen, dass ich enttäuscht von diesem Buch war.
Die Geschichte wurde aus der Ich-Perspektive erzählt, was ich eigentlich sehr gerne mag, aber hier hat es mich überhaupt nicht angesprochen. Es war eher alles ziemlich verwirrend und auch stellenweise ziemlich langatmig. Dadurch verspürte ich keine Lust, das Buch weiter zu lesen.

Vielleicht hatte ich einfach etwas anderes erwartet. Etwas mit mehr Leidenschaft und Gefühlen. Ich habe Ginas Erzählungen als Gefühllos und kalt empfunden. Ich konnte ihre Handlungsweise nicht nach vollziehen, ebenso wie Seans.

Die Liebe, die beide für einander empfanden, konnte ich nirgendwo sehen. Auch fehlte mir ein Grund, ein Warum, weshalb diese Affäre angefangen bzw. weiter geführt wurde. Alles ist farblos und schemenhaft geblieben.

Ich denke jeder Mensch hatte schon eine Vorstellung von einer Affäre oder einer Liebschaft. Natürlich sieht die Realität ganz anders aus, aber dennoch hat mir einfach vieles in diesem Buch gefehlt.
Einzig Evie, Seans Kind, war ein interessanter Charaktere, von dem ich gerne mehr erfahren hätte.

Fazit:

Für mich leider ein enttäuschendes Buch!

1/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen