März 12, 2012

Amor Towles - Eine Frage der Höflichkeit

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: List Taschenbuch
ISBN-10: 3548610951
Preis: 9,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: 9. März 2012
Originaltitel: Rules of Civility

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

New York, Neujahr 1937: Die beiden Freundinnen Kate und Eve - zwei Provinzschönheiten, die die Welt erobern wollen - gabeln in einer Jazzkneipe den charmanten Tinker Grey auf. Er trägt Kaschmir und scheint Single zu sein - ein Sechser im Lotto. Eine turbulente Freundschaft à trois beginnt: Die beiden jungen Frauen weisen Tinker in die Geheimnisse des Schnorrens ein - wie gelangt man in die Radio City Music Hall, ohne Eintritt zu bezahlen? - und Tinker revanchiert sich, indem er sie in die feinsten Clubs der City ausführt. Eines ist klar: Die beiden wollen dazugehören in dieser Welt der schokobraunen Bentleys, der seidenen Etuikleider und des prickelnden Champagners. Erst als das beschwingte Dauerabenteuer jäh durch einen Unfall beendet wird, stellt sich für Kate die Frage, wer eigentlich in wen verliebt ist ... oder ob es für sie sogar viel mehr ist.

Meine Meinung:

Kate und ihr Mann besuchen eine Kunstausstellung in New York. Durch einen Zufall begegnet Kate ihrer Jugendliebe wieder - auf einem Foto. Jahrelang hat sie nichts mehr von Tinker gehört oder gesehen. Erinnerungen werden wach und Kate durchlebt noch einmal diese wunderbaren Jahre. Jahre der Freundschaft, der Liebe, des Glamours und des Erwachsenwerdens.

Ich habe dieses Buch in nur 2 Tagen gelesen, weil ich die Geschichte aber auch den Stil von Amor Towles einmalig finde. Mit einer Leichtigkeit werden Schicksale und Lebensgeschichten miteinander verwoben, sodass ich nie die Lust verloren habe weiter zu lesen.

New York in den dreißiger Jahren ist eine beeindruckende Zeit und Amor Towles hat es geschafft, dass ich das Gefühl hatte mittendrin zu sein. Ich habe mit Kate mitgelitten, sie bewundert für ihren Mut und ihre Lebensweise - genauso wie ich mit Tinker mitgelitten habe. Man kann nicht immer nur schwarz und weiß sehen und das zeigt Amor Towles hier - auf seine Art und Weise.

Es gab viele unerwartete Wendungen in dem Buch, die mich haben staunen lassen. Und auch hier wurden Menschen und Schicksale geschickt miteinander verknüpft, sodass am Ende ein klares Bild entsteht.
Eine Frage der Höflichkeit hat mich aber auch zum Nachdenken gebracht - über Menschlichkeit, Vorurteile und das es nicht immer leicht ist den richtigen Weg zu finden, doch es ist nie zu spät das Richtige zu tun.
Dies zeigt uns Amor Towles mit seinem wunderbaren Buch.

Fazit:

Ein Buch das noch lange nachklingt und unbedingt lesenswert ist - nein, sogar mehr als das!

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen