März 06, 2012

Aileen P. Roberts - Das magische Portal: Weltennebel

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 344247518X
Preis: 12,00 EUR
Reihe: 1/3
Erscheinungsdatum: 21. Juni 2011

Leseprobe? Kaufen?

Inhalt:

Abenteuer, Magie und eine Liebe, die alles besiegt

Der Student Darian führt ein ganz normales, komfortables Leben in London. Bis ihm auf einer Reise in die schottischen Highlands seine Kommilitonin Mia sein wahres Schicksal enthüllt: Darian ist der Erbe des Thrones von Albany, einer fantastischen Parallelwelt. Vor 25 Jahren fiel seine ganze Familie einer Verschwörung zum Opfer, er selbst wurde durch ein magisches Portal nach London in Sicherheit gebracht. Jetzt soll er sein Erbe antreten. Doch schon den Übertritt nach Albany wollen Darians Feinde um jeden Preis verhindern, und bald führt der junge König einen verzweifelten Kampf um seinen Thron – und um seine große Liebe ...

Der erste Satz:

Hörner hallten durch den finsteren Wald mit den uralten knorrigen Bäumen.

Meine Meinung:

Darian ist ein ganz normaler Student, mit ganz normalen Vorlieben und ganz normalen Freunden. Sein Leben ist bereits verplant, denn sein Adoptivvater hat große Pläne mit ihm. Doch tief in seinem Inneren spürt Darian eine Verbindung zu einem Etwas, dass er nicht beschreiben kann. Als er mit ein paar Kommillitonen einen Ausflug zu den schottischen Highlands macht, verrät Mia ihm, wer er wirklich ist. Der Thronerbe von Albany!

Einer Parallelwelt mit Elfen, Zwergen, Nebelhexen und vielen anderen magischen Wesen.
Für Darian beginnt eine Zeit, in der er lernen muss, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint und dass seine Feinde, die auch schon seine Familie ausgelöscht haben, überall lauern. Ein Kampf um den Thron, seine Liebe und sich Selber beginnt!

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich zwiegespalten und kann mich nicht wirklich festgelegen, wie ich dieses Buch bewerten soll.
Zu Anfang der Prolog hat mich wirklich fast vom Hocker gehauen! Ich habe schon sehr lange keinen Prolog gelesen, der eine solche Spannung erzeugt hat und mich fast Augenblicklich in das Buch und in die Welt von Albany gesogen hat.

Doch leider verlor sich diese Spannung immer mehr und in der Mitte des Buches war es teilweise ein wenig langatmig. Die Geschichte ansich war wirklich gut, doch hätte ich mir an manchen Stellen mehr Tiefgang gewünscht und andere Stellen wiederum ein wenig gekürzt.
Die einzelnen Charaktere waren gut herausgearbeitet und auch die verschiedenen Fabelwesen fand ich interessant und unterhaltsam. Stellenweise sogar ziemlich lustig, sodass ich mir das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen konnte.

Der Schluss hat mir wieder besser gefallen, auch wenn er mit einem großen Cliffhanger endet. Die Spannung war wieder da und auch die ein oder andere Wendung in der Geschichte hat mich staunen lassen.

Fazit:

Eine ansprechende Geschichte mit einer schönen Parallelwelt, die neugierig auf den zweiten Band macht.


3/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen